Donnerstag, 23. März 2017

Von wegen adipöser Ernährungszustand



Ich mach jetzt die Telefondiät…

wenn´s klingelt, nehme ich ab!




Samstag, 4. Februar 2017

Mittwoch, 11. Januar 2017

Jeder Schuss ein Treffer?




Dat geiht wedder los…
Ich bin ein Star, wagt es nicht mich hier rauszuholen!!!




Montag, 2. Januar 2017

Samstag, 26. November 2016

Mittwoch, 16. November 2016

Kalt genug?





Mittwoch, 2. November 2016

Dienstag, 25. Oktober 2016

Return to Sender

.
grusel-234
.


Es ist doch allgemein bekannt, dass der deutsche Michel gern alles nachäfft, was aus den USA kommt, aber zu blöd ist, damit umzugehen. Hat mit der permanenten Halloween-Berichterstattung in den Medien, von der man sich vor ein paar Jahren regelrecht vergewaltigt fühlte, angefangen und zwar solange, bis der letzte Depp hier in Deutschland begriffen hat, dass wir das auch einführen müssen und nun ham´wa den Salat.... 

DEN HORRORCLOWN!


Mensch, widert mich das alles an!
.


Sonntag, 23. Oktober 2016

Sonntag, 16. Oktober 2016

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Sonntag, 18. September 2016

Montag, 29. August 2016

Freitag, 26. August 2016

Montag, 22. August 2016

Mittwoch, 17. August 2016

Samstag, 13. August 2016

Samstag, 6. August 2016

Donnerstag, 4. August 2016

Freitag, 29. Juli 2016

Donnerstag, 28. Juli 2016

Mittwoch, 27. Juli 2016

Dienstag, 26. Juli 2016

Schönen Gruß vom Lachsack...


Der Lehrling im Tante-Emma-Laden soll das Verkaufen lernen. Der Chef macht’s ihm vor: Einer Kundin dreht er zum Gardinen-Weißer noch eine Flasche Fensterputzmittel an, damit die Fenster besser glänzen zu den weißen Gardinen. Jetzt ist der Lehrling dran. Eine Kundin kommt rein: „Eine Packung Tampons, bitte.“ Der Lehrling: „Und nehmen Sie doch noch eine Flasche Fensterputzmittel.“ Die Kundin verdutzt: „Warum das denn?“ Der Lehrling: „Na, wenn Sie schon keinen Sex haben können, können Sie ja wenigstens Fenster putzen!“

Freitag, 22. Juli 2016

Es muss nicht immer alles groß sein...







Man muss nicht immer studiert haben...




Albert Einstein musste an vielen Universitäten Vorträge über seine Relativitätstheorie halten. Einmal meinte sein Fahrer zu ihm: „Herr Professor, ich habe diesen Vortrag jetzt schon so oft gehört, dass ich ihn Wort für Wort auswendig kann. Ich könnte ihn bestimmt ebenso gut halten wie Sie.“
„Gut,“ sagte der Gelehrte, „da, wo wir jetzt hinfahren, kennt man mich nicht persönlich. Ich setze Ihre Chauffeursmütze auf und Sie halten meinen Vortrag als Professor Einstein.“
Gesagt, getan…
Es klappte auch alles vorzüglich. Nur nach Ende des Vortrages stellte ihm einer der Professoren eine überaus komplizierte Frage, die mit Gleichungen und Formeln gespickt war. Der Chauffeur reagierte schnell und sagte: „Ich bin überrascht, dass Sie mich so etwas Einfaches fragen. Solche simplen Dinge weiß sogar mein Chauffeur. Ich lasse ihn rufen, damit Sie sich selbst davon überzeugen können.“


Donnerstag, 21. Juli 2016

Mittwoch, 20. Juli 2016

Dienstag, 19. Juli 2016

Aller guten Dinge sind zwei...

.
.

.
.

Montag, 18. Juli 2016

Wenn´s mal kracht...

.
.

.
.

Alles braucht seine Zeit...

.
.
.
.

Und morgen ist Waschtag...

.
296mz39mmVor langer, sehr langer Zeit, als noch mächtige Galeeren die Meere beherrschten, wurden ein Captain und seine Seemänner von einem Piratenschiff bedroht. Als die Mannschaft drohte, in Panik zu verfallen, wandte sich der Captain an seinen ersten Maat und schrie: "Bring mir mein rotes Hemd!" Der erste Maat folgte dem Befehl, und nachdem der Captain es angelegt hatte, führte er seine Männer in den Kampf gegen die Piraten. Obwohl einige Verluste hingenommen werden mussten, wurden die Piraten dennoch vernichtend geschlagen.

Etwas später am selben Tag, meldete der Ausguck zwei Piratenschiffe, die sich auf Abfangkurs befanden. Die Mannschaft, die sich gerade mal vom ersten Überfall erholt hatte, zuckte furchterfüllt zusammen, aber ihr Captain, ruhig wie immer, wandte sich wieder an seinen ersten Maat: "Bring mir mein rotes Hemd!" Und wieder entbrannte ein heftiger Kampf mit den Piraten, und wieder wurden sie zurückgeschlagen, obwohl dieses mal mehr Verluste hingenommen werden mussten.

Am Abend dieses schweren Tages saß die erschöpfte Crew mit ihrem Captain an Deck und ließ die Ereignisse Revue passieren. Einer der Matrosen fragte den Captain: "Sir, warum rufen Sie immer nach ihrem roten Hemd, bevor sie kämpfen?" Der Captain sah dem Matrosen tief in die Augen und sagte: "Wenn ich im Kampf verwundet werde, kann man die Wunde wegen des roten Hemds nicht sehen, also sinkt die Moral nicht und alle kämpfen mutig weiter!" Die Männer saßen schweigend und bewunderten die Weisheit und Voraussicht ihres mutigen Captains.

Als die Morgendämmerung kam, verkündete der Ausguck, dass weitere Piratenschiffe, zehn an der Zahl, sich näherten - bereit zum entern! Es wurde still an Deck und alle sahen hoffnungsvoll zum Captain, ihrem Führer, warteten, dass er seinen üblichen Befehl gab. Und der Captain, ruhig wie immer, wandte sich an seinen ersten Maat und meinte: "Bring mir meine braunen Hosen..."
.
.

Der eine so, der andere so...

.
.

.
.

Immer schön uffpasse...

.
.
.
.